SAFE begrüßt Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband als Neumitglied

SAFE begrüßt Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband als Neumitglied

SBVV setzt Zeichen gegen Internetpiraterie


Zürich, 17. Juli 2010. Der Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband ist der Schweizerischen Vereinigung zur Bekämpfung der Piraterie (SAFE) beigetreten. Dies erweitert die in dieser Organisation abgebildete Solidargemeinschaft um Vertreter der Rechteinhaber aus der Buchbranche. In deren Namen unterstützt die SAFE schwerpunktmäßig die Behörden bei der Strafverfolgung von Urheberrechtspiraterie. Jan Scharringhausen, Geschäftsführer der SAFE, kommentiert die Entscheidung des SBVV: „Wir freuen uns sehr über den Beitritt des SBVV. Gerade das strafrechtliche Vorgehen gegen Urheberrechtsverletzungen setzt ein breites Bündnis aller betroffenen Kreativbranchen voraus. Denn nur dann können die Behörden auf einen zentralen Ansprechpartner zurückgreifen, wenn dringende technische oder rechtliche Details in einem Strafverfahren zu klären sind."

Genau dies, so Scharringhausen weiter, sei essentielle Grundlage für den zügigen Verlauf bei Verfahren gegen so genannte digitale Dealer und digitale Hehler. Diese „sind ursächlich verantwortlich für die massenhaften Urheberrechtsverletzungen durch viele", führt der SAFE-Geschäftsführer weiter aus: „Payserver-, Portalseiten- und Trackerbetreiber steuern und organisieren die illegale Verbreitung durch Internetbesucher - häufig mit dem Ziel des Gelderwerbs", beschreibt Scharringhausen grundsätzliche Strukturen von Online-Piraterie. Das SAFE-Vorgehen gegen diese Organisatoren der widerrechtlichen Massenverbreitung zielt auf eine Eindämmung der illegalen Verfügbarkeit, vor allem, aber nicht nur im Internet.